100-jähriger Kalender

Der Abt Moritz Knauer begann im Jahr 1652 täglich das Wetter aufzuzeichnen und veröffentlichte einen Kalender über seine Vorhersagen - den "Calendarium oeconomicum practicum perpetuum". 

Knauer glaubte zu erkennen, dass auch die Stellung der Planeten Einfluss auf das Wetter haben. So wies er jedem Jahr einen Planeten zu. Dieser Rhythmus wiederhole sich alle 7 Jahre.

Prognose


100 jähriger Kalender 2019 - wie wird das Wetter?

Das Jahr 2019 wird als Merkurjahr bezeichnet. Ein Jahr im Zeichen des Merkur verheißt für den Landwirt nichts Gutes, denn es ist nicht unbedingt fruchtbar. Trockenheit und Kälte bestimmen das Klima. Außerdem ist ein wechselhaftes, unbeständiges Wetter, das oft Überraschungen bereithält, an der Tagesordnung.

Der Januar beginnt mit eisiger Kälte, die sich durch den ganzen Monat zieht. Lediglich die letzten Tage fallen etwas milder aus. 

Während es am ersten Februar zwar trübe, aber dennoch mild ist, setzt sich der Monat mit Kälte und Wind fort. Zur Mitte muss wieder mit eisiger Kälte gerechnet werden und zum Monatsende fällt Schnee.

Obwohl im März die ersten drei Wochen durch Kälte und unbeständiges Wetter bestimmt sind, scheint gegen Ende noch einmal die Sonne. Allerdings ist die Herrlichkeit nicht von Dauer, denn der letzte des Monats zeigt sich wieder kühl und unbeständig. 

Im April setzt sich die Kälte bis zur Monatsmitte fort. Junge Pflanzen, die bereits erste Knospen aus der Erde gestreckt haben, sind vom Erfrieren bedroht. Erst ab dem 18. des Monats wird es wärmer, was am Monatsende zu Gewittern führen kann.

Leider glänzt der Wonnemonat Mai durch Unbeständigkeit. Während anfänglich das schöne, warme Wetter die Oberhand behält, folgen auf einen windigen und rauen Tag zwei Wochen Trockenheit und Dürre. Glücklicherweise setzt gegen Ende des Monats Regen ein und macht die Erde fruchtbar. 

Nach einem herrlichen Junianfang bricht zur Monatsmitte eine Regenperiode an, die erst in der letzten Juniwoche wieder von schönem Wetter abgelöst wird.

Der Juli beginnt mit großer Hitze, die aber nur von kurzer Dauer ist. Schon nach wenigen Tagen kennzeichnet anhaltendes Regenwetter den Sommermonat. Erst ab dem 20. des Monats darf wieder mit schönem Wetter und Sonnenschein gerechnet werden. 

Auch Anfang August ist die Hitze vorherrschend. Allerdings folgt, wie im Juli, eine längere Regenperiode, die nur durch vereinzelte schöne Tage unterbrochen wird. Zum Monatsende ist es schön und warm.

September, der erste Herbstmonat, verwöhnt mit einem herrlichen Monatsanfang, der allerdings immer wieder durch Regen und Gewitter unterbrochen wird. Die Mitte des Monats wird ebenfalls vom schönen Wetter beherrscht, das aber gegen Septemberende in Starkregen umschlägt. 

Den goldenen Oktober bestimmt hauptsächlich das Regenwetter. Während zur Monatsmitte hin und wieder ein paar schöne Tage zu verzeichnen sind, endet der Herbstmonat neblig, trüb und kalt.

Der Novemberanfang begeistert mit schönem Wetter. Allerdings kommen recht schnell Wind und Regen auf. Zur Monatsmitte muss mit Frost gerechnet werden und der November endet mit trübem Regenwetter. 

Der Dezember läutet als erster Wintermonat die kalte Jahreszeit schon zu Beginn mit Schneefall ein. Während es sich zwischendurch ab und zu etwas aufhellt, regnet und unbeständig ist, schließt das Jahr 2019 mit Schneefall und eisiger Kälte.

Quelle: https://www.scoofy.de/brauchtum/hundertjaehriger-kalender-wetter.php

 © Helmut Rockenschaub 2014